Epilation

Die 10 häufigsten Fragen zur Laser-Haarentfernung

Die schlechte Nachricht ist, dass keine der vorhandenen Kosmetologietechnologien die Entsorgung von 100% Haar garantieren kann. Die gute Nachricht ist, die meisten Haare loszuwerden! Moderne Technologien der Laser-Haarentfernung ermöglichen die dauerhafte Entfernung von bis zu 90% der Haare unter der Bedingung, dass Sie den gesamten Ablauf der Prozeduren in der Menge und in Intervallen abschließen, die von der Kosmetikerin im jeweiligen Einzelfall empfohlen werden. In der Praxis bedeutet „bis zu 90% der Haare“, dass an den behandelten Stellen im wahrsten Sinne des Wortes einteilige Haare wachsen können. Um diese am ganzen Körper zu entfernen, reicht ein einziger Besuch bei einem Spezialisten für Laser-Haarentfernung einmal im Jahr oder weniger aus.

Ein vollständiger Kurs von Sitzungen ist wie viel?

In der Regel dauert ein vollständiger Kurs für den Körper sechs bis acht Sitzungen, für das Gesicht zehn bis zwölf. Der Abstand zwischen den Sitzungen beträgt je nach Zone eineinhalb bis drei Monate. Zum Beispiel für das Gesicht - eineinhalb Monate, für die Bikinizone - zwei, für die Beine - drei. Die genaue Anzahl der Sitzungen kann jeweils nur von einer Kosmetikerin mit persönlicher Beratung festgelegt werden.

Und was passiert zwischen den Sitzungen?

Der sichtbare Teil des Haares brennt während des Eingriffs. Und die verbrannten "Wurzeln" für ein paar Wochen, während die Epidermis erneuert wird, "kommen" an die Oberfläche und fallen aus. Geduld ist es wert, Schienbein zu haben, besonders nach der ersten Sitzung: Es gibt viele Haare, die Durchblutung in diesen Körperteilen ist nicht sehr intensiv, so dass sich die Haut nicht so schnell erneuert. Haarausfall in dieser Zone dauert in der Regel vier bis sechs Wochen. Sie können den Vorgang beschleunigen, indem Sie Ihre Füße mit einem harten Waschlappen oder Peeling abreiben. Sie sollten jedoch nicht öfter als ein paar Mal pro Woche eifrig sein. Wenn alle Haare ausgefallen sind, bleibt die Haut innerhalb eines Monats und länger glatt (an den Beinen - ab zwei Monaten). Dann beginnen die Haare schlau zu wachsen - und dann wachsen sie so stark, dass sie dich stören. Du solltest zur nächsten Sitzung kommen. Mit jeder Sitzung, beginnend mit der ersten, werden die Haare immer weniger.

Ist es notwendig, Haare für einen Laser wachsen zu lassen?

Nein. Die Haarlänge für die Laser-Haarentfernung sollte zwei bis drei Millimeter betragen, nicht mehr. Bei Bedarf können die Haare zwischen den Sitzungen rasiert werden. Die Methoden der Haarentfernung aus der Wurzel - Wachs- und Zuckerhaarentfernung, Haarentfernung mit Epilierer und Pinzette - sind mit dem Laser nicht kompatibel. Nach der letzten Anwendung sollte mindestens drei Wochen vor der Haarentfernung mit dem Laser vergehen, um die Wirksamkeit der Behandlung sicherzustellen.

Ist Laser gefährlich?

Nein. Es ist einfach die Energie von Licht und Wärme. Dabei gezielt auf die Haarfollikel (bzw. das darin enthaltene Pigment Melanin) einwirken. Lichtenergie wird zu Wärme - die Follikel werden erwärmt und zerstört. Es tritt eine lokale Erwärmung in einer Höhe von zwei bis drei Millimetern von der Hautoberfläche auf. Und nur! Keine Auswirkung auf Fruchtbarkeit, Lymphknoten, Blutgefäße, innere Organe, Laser-Haarentfernung nicht. Für die Verdächtigsten: Die Lasertechnologie ist seit fast 30 Jahren auf dem Markt. In dieser Zeit haben sich genügend Informationen angesammelt, um mit Zuversicht über ihre Sicherheit und das Fehlen langfristiger Auswirkungen auf den Körper zu sprechen.

Sind alle Laser gleich?

Nein. Alle Laser arbeiten nach dem gleichen Prinzip - dies ist ein gerichteter Lichteffekt. Sie unterscheiden sich jedoch in mehreren Schlüsselparametern wie Wellenlänge, Dauer und Frequenz des Impulses. Dadurch weisen die Geräte unterschiedliche technische Eigenschaften und Anwendungsmerkmale auf.

Alexandritlaser mit einer Wellenlänge von 755 nm gilt als Goldstandard für die Epilation. Bei dieser Wellenlänge wird der Effekt der maximalen Absorption von Wärmestrahlung durch Melanin erreicht. Der Alexandritlaser ist tief genug, um die Haarfollikel zu "befördern", jedoch nicht zu tief, damit die Energie nicht in das Wasser und das Blut der Haut "gelangt".

Haben Diodenlaser Wellenlänge mehr als 800 nm. Entsprechend wirkt es auf die tieferen Hautschichten, weniger Energie wird vom Melanin „absorbiert“, mehr vom Oxyhämoglobin des Blutes. Diodenlaser ist weniger effektiv als Alexandrit. Im Gegensatz zu Alexandrit kann es jedoch für sehr gebräunte und dunkle Haut verwendet werden, ohne dass die Gefahr von Verbrennungen besteht. Es wirkt sich besser auf dünnere Haare aus.

Längste Welle bei Neodym-Laser - 1064 nm. Eine solche Welle dringt tief in die Haut ein, die Strahlung wird vom Hämoglobin des Blutes und des Wassers absorbiert. Auf den oberen Hautschichten, in denen sich Haarfollikel befinden, ist die Wirkung eines solchen Lasers minimal. Verschiedene Varianten von Neodym-Lasern werden häufig zum Mischen von Tätowierungen oder zum Entfernen von Krampfadern verwendet. Aber für die Haarentfernung ist es nicht sehr effektiv.

Loading...